• Klimawandel

    So tragen wir dazu bei, die größten ökologischen Herausforderung des 21. Jahrhunderts zu meistern

    • Wir befinden uns an einem Scheideweg. Der Klimawandel ist nicht länger ein Problem, das von zukünftigen Generationen gelöst werden muss – er ist schon heute unsere Realität und die sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Auswirkungen werden immer deutlicher. Die Welt hat genug von der „weniger schlechten“ Herangehensweise gesehen und bittet darum, dass wir alle echte Maßnahmen ergreifen.

      Als großes globales Unternehmen ist unser gesamtes Unternehmensnetzwerk an den Auswirkungen auf die Umwelt beteiligt. Zum Schutz des Planeten müssen wir in allen unseren Einflussbereichen handeln – von den Lieferanten über den Betrieb bis hin zu den Kunden und darüber hinaus.


    • dekorativ

      KLIMAWANDEL

      Jetzt ist der Zeitpunkt zum Handeln

      Wenn Sie nach oben schauen, denken Sie vielleicht, der Himmel sei grenzenlos, aber es gibt eine verborgene Realität. Unsere Atmosphäre ist eigentlich nur eine dünne Hülle, die den Planeten umgibt und uns und alles andere Leben auf der Erde schützt. Während sich das Klima ständig verändert, staut sich die vom Menschen verursachte Umweltverschmutzung, die für die globale Erwärmung verantwortlich ist, und schließt die Wärme ein. Wir beginnen, die Konsequenzen zu sehen. Tatsächlich sind 19 der 20 wärmsten Jahre, die jemals mit Instrumenten gemessen wurden, seit 2001 aufgetreten.

      Es kann überwältigend sein, aber es gibt Hoffnung.

      Die gute Nachricht ist, dass viele der Lösungen, die wir brauchen, um das Schlimmste des Klimawandels zu vermeiden, jetzt zur Verfügung stehen. Dell Technologies hat sich in diesem Bereich bereits stark engagiert und wir glauben, dass die Technologie eine wesentliche Rolle dabei spielt, auch unseren Kunden zu helfen, ihre Klimaziele zu erreichen. 

      dekorativ

    • dekorativ

      Unsere Verpflichtungen

      Auf dem Weg zu Netto-Null-Emissionen bis 2050

      Dell Technologies hat sich verpflichtet, bis 2050 in Scope 1, 2 und 3 keine Treibhausgasemissionen (THG) mehr zu verursachen.

      Dies ist eine mutige Verpflichtung, aber nicht alle Netto-Null-Ziele sind gleich. Die besten von ihnen gehen über den Ausgleich von Emissionen durch CO2-Kompensationsaktivitäten hinaus. Um nachhaltige und dauerhafte Veränderungen zu erreichen, müssen sich Unternehmen zunächst selbst verändern und ihre Emissionen auf das kleinstmögliche Maß reduzieren, bevor sie sich überlegen, wie sie die verbleibenden Emissionen ausgleichen können.

      Klimamaßnahmen können nicht bis 2050 auf Veränderungen warten. Deshalb haben wir uns auf dem Weg dorthin energische Ziele gesetzt. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, unsere THG-Emissionen (Scope 1 und Scope 2) bis 2030 um 50 % zu reduzieren – ein Ziel, das von der Science Based Targets Initiative (SBTi) als konsistent mit den Reduktionen anerkannt wurde, die erforderlich sind, um die Erwärmung auf 1,5 °C zu begrenzen, dem ambitioniertesten Ziel des Pariser Abkommens. Wir haben uns außerdem verpflichtet, bis 2030 75 % und bis 2040 100 % unseres Stroms aus erneuerbaren Energien zu beziehen.

      Betriebliche Treibhausgasemissionen sind nur ein Teil der Geschichte. Der größte Teil des CO2-Fußabdrucks von Dell Technologies entsteht vorgelagert in unserer Lieferkette und nachgelagert, wenn unsere Kunden unsere Produkte verwenden. Daher arbeiten wir mit unseren direkten Materiallieferanten zusammen, um ein Ziel zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen um 60 % pro Einheitsumsatz bis 2030 zu erreichen. Dies entspricht den Kriterien des SBTi für ehrgeizige Ziele in der Wertschöpfungskette, d. h. es steht im Einklang mit der aktuellen Best Practice. Wir sind außerdem dabei, neue produktbezogene Ziele festzulegen, die auf unseren Bemühungen aufbauen, die Energieintensität unseres gesamten Produktportfolios um 80 % zu reduzieren (2011–2020).


    • dekorativ

      FÖRDERUNG VON LÖSUNGEN

      Technologie kann Kunden bei der Reduzierung von Emissionen unterstützen

      Neben der Übernahme von Verantwortung für unsere Emissionen und der Minderung von Klimarisiken glauben wir, dass Technologie in den Händen unserer Kunden einen enormen Einfluss auf die Reduzierung der Emissionen aus anderen Quellen haben kann.

      Neben der Nutzung von High-Performance Computing für die Klimaforschung werden Technologien wie Cloud, Edge und IoT, Big Data und Data Analytics sowie KI und maschinelles Lernen eingesetzt, um Systeme zu transformieren, insbesondere in den Bereichen Energie, Flächennutzung, Abfall, Wasser, Transport, Fertigung und Betrieb der bebauten Umwelt. 

      dekorativ
    • dekorativ

      Grundlegendes zu Netto-Null-Emissionen

      Erfahren Sie mehr über den CO2-Fußabdruck von Dell und was wir tun, um ihn zu verkleinern.